BBS Herman-Nohl

Schulpartnerschaft zwischen der Herman-Nohl-Schule und dem Montessori Trainingscenter in Moshi (Tansania)

Das war ein schöner Tag auf der Lilie! Die ehemaligen Schüler*innen Carsten Flentje, Xenia Bier und Fedor Lingner vertraten die Schulpartnerschaft an unserem Infostand. Sie haben die Begegnung mit den tansanischen Partner*innen im Jahr 2015 und 2016 miterleben können.

Miteinander, voneinander und gemeinsames Lernen wollen wir den Schülerinnen und Schülern beider Länder erneut ermöglichen. Insbesondere da partnerschaftliches interkulturelles Projekt-Lernen in der globalen Welt den Grundsätzen nachhaltiger entwicklungspolitischer Bildungsarbeit (siehe Orientierungsrahmen f. den Lernbereich Globale Entwicklung, KMK, 2.Auflage 2016) entspricht.In den Jahren 2012/13 und 2015/16 sind jeweils sowohl ein Outgoing und Incoming vom entwicklungspolitischen Schulaustauschprogramm (ENSA) inhaltlich und finanziell gefördert worden und haben mit großem Erfolg stattgefunden. Das bedeutet, dass jeweils 10 Schüler*innen nach Tansania und Deutschland reisen konnten um ein gemeinsames Projekt durchzuführen.
Hier ein Beispiel: Ökologische Verträglichkeit und soziale Gerechtigkeit: Umwelterziehung in der frühkindlichen Bildung
Angehende Erzieherinnen und Erzieher aus Tansania und Deutschland entwickeln gemeinsam Medien für Kinder. Die ENSA-geförderte Partnerschaft der Hildesheimer Herman-Nohl-Schule mit dem tansanischen Montessori Teacher Training Center in Moshi hält schon mehrere Jahre. 2012 und 2013 besuchten sich die beiden Berufsschulen für Erzieherinnen und Erzieher das erste Mal. Während dieser Begegnungen arbeiteten die Auszubildenden gemeinsam an einem Kinderbuch. Sie sammelten deutsche und tansanische Geschichten, die sich mit Themen wie Freundschaft und Vergebung beschäftigen. Diese Texte veröffentlichten sie in dem bunten Geschichtenbuch „One world stories“. Das Tolle: Alle Geschichten gibt es auf Englisch, Deutsch und Kisuaheli zu lesen.

Die Schulpartnerschaft wird unterstützt von Initiativen Partnerschaft Eine Welt e.V.

Im Herbst 2015 reisten die Hildesheimer Jugendlichen für ein weiteres gemeinsames Projekt nach Tansania. Gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern ihrer tansanischen Partnerschule überlegten sie, wie Kinder für die Umwelt sensibilisiert werden können. Dabei sind viele gute Ideen entstanden. Zum Beispiel entwickelten sie Lieder, Spiele und kleine Theaterstücke, die Themen wie Umweltverschmutzung und Klimawandel spielerisch vermitteln. Bei einem Besuch der tansanischen Schülerinnen und Schüler in Hildesheim, der 2016 folgen wird, sollen diese Ideen in Form gegossen und zu Papier gebracht werden. Auch diesmal wollen die Jugendlichen alle Inhalte in drei Sprachen aufschreiben und daraus eine Spiele- und Liedersammlung für Kindergärten machen. Die deutsch-tansanische Schulpartnerschaft stößt auch außerhalb der Schule auf reges Interesse. Im Wintersemester 2015/16 nahmen die Schülerinnen und Schüler der Herman-Nohl-Schule an einer Ringvorlesung der Universität Hildesheim zum Thema „Afrikabilder in der Kinder- und Jugendliteratur“ teil und stellten dort ihre Zusammenarbeit mit Montessori Teacher Training Center vor. Im Februar 2016 organisierten sie eine Veranstaltung, auf der sie ihre Geschichtensammlung „One world stories“ der Öffentlichkeit präsentierten.

Wir sind guter Hoffnung die Partnerschaft durch eine weitere Förderung durch ENSA im Jahr 2018 (voraussichtlicher Termin: 03.08. – 22.08.2018) und ein Incoming im Jahr 2019 fortzusetzen.

Fotos: Herman Nohl Schule Hildesheim

Kontakt:

BBS, Herman-Nohl-Schule
Ute Wittenberg
Telefon: 05121 768013

wittenberg@herman-nohl-schule.de