Arbeit und Dritte Welt e.V.

 ARBEITEND HELFEN!

Im Frühjahr 1995 gründeten Hildesheimer Gewerkschafter den Verein ARBEIT UND DRITTE WELT e.V. (ADW). Ziel der Initiative ist es, Langzeitarbeitslosen und Schwerbehinderten in der Region Hildesheim anzubieten, ihre beruflichen und handwerklichen Erfahrungen einzusetzen, um bei dem bundesweiten Projekt HILFE ZUR SELBSTHILFE mitzumachen. Es werden gebrauchte Werkzeuge, Maschinen und Fahrräder gesammelt und in den Metall-, Mechanik- und Tischlerwerkstätten des Vereins so aufgearbeitet, dass sie als Spenden für Schulen, Starthilfen und Selbsthilfe-Einrichtungen in afrikanischen, asiatischen und lateinamerikanischen Ländern dienen können. Der Sozialpädagogische Dienst betreut die Mitarbeiter bei Sorgen und Problemen, ein Qualifizierungsprogramm sorgt für berufliche und persönliche Integration. Spätaussiedler und Migranten erhalten Deutschkurse, Jugendliche werden durch intensive Betreuung in den Werkstätten auf den ersten Arbeitsmarkt vorbereitet und bei der Lehrstellensuche begleitet. Exkursionen und Fortbildungen bieten der Belegschaft Bildungsmöglichkeiten und stärken das Miteinander. ADW ist bei Ruth von Anfang an dabei. Das Engagement zeigt, dass die EINE-WELT-ARBEIT tatsächlich in Hildesheim beginnen und solidarische Wirkungen ausstrahlen kann. Sie macht deutlich, dass eine menschenwürdige und gerechte Arbeit ein wichtiges Gut und ein Menschenrecht ist, das jedem Menschen zusteht.

( 1 ) Jedermann hat das Recht auf Arbeit, auf freie Berufswahl, auf angemessene und befriedigende Arbeitsbedingungen sowie auf Schutz gegen Arbeitslosigkeit.

( 2 ) Alle Menschen haben ohne jede Diskriminierung das Recht auf gleichen Lohn für gleiche Arbeit.

( 3 ) Jedermann, der arbeitet, hat das Recht auf gerechte und günstige Entlohnung, die ihm und seiner Familie eine der menschlichen Würde entsprechende Existenz sichert und die, wenn nötig, durch andere soziale Schutzmaßnahmen zu ergänzen ist.

( 4 ) Jedermann hat das Recht, zum Schutz seiner Interessen Gewerkschaften zu bilden und solchen beizutreten.

(Art. 23 der „globalen Ethik‘‘, der „Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte‘‘ vom 10. Dezember 1948).

Kontakt: Arbeit und Dritte Welt e.V.

Stadtfeld 79, D-31135 Hildesheim

http://www.adwev.de, info@adwev.de